Das Gymnasium Paulinum aus Münster gewinnt den Zukunftspreis für Kulturbildung

Zukunftspreis für Kulturbildung – DER OLYMPDER OLYMP - Zukunftspreis für Kulturbildung 2017, verliehen von der Kulturstiftung der Länder und der Deutsche Bank Stiftung, geht in der Kategorie "Kulturelles Schulprofil" nach Münster. Das Gymnasium Paulinum, eines der ältesten Gymnasien Deutschlands, wurde in Berlin für sein neu strukturiertes Angebot kultureller Bildung ausgezeichnet.

Das Motto des Münsteraner Gymnasiums "It’s the structure, stupid! - Kulturelle Bildung an der Internationalen Schule" überzeugte die Jury. Auf breiter Front hat die Schule ihr kulturelles Angebot neu organisiert und so ein stabiles Fundament für den künstlerisch-musischen Schwerpunkt gebaut.

Die Wettbewerbs-Jury lobt den OLYMP-Gewinner: "Das Gymnasium Paulinum ermöglicht den Kindern und Jugendlichen bereits seit vielen Jahren, sich mit den Möglichkeiten der Künste auf unterschiedlichste Weise auszudrücken. Im Zuge einer systemischen Neuorientierung in den zurückliegenden Jahren ist es nun gelungen, die kulturelle Bildung auch in der Struktur der Schule fest zu verankern."

Weiterer Hauptpreisträger ist das Programm "LIVE-APPS - Das JugendKulturAbo" der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover. Der Preis ist mit je 5000 Euro dotiert. In diesem Jahr gab es 270 Bewerbungen, an denen  im mehr als 190.000 Schülerinnen und Schüler beteiligt waren.

Jedes Jahr schreibt die Bildungsinitiative Kinder zum Olymp! unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten einen deutschlandweiten Wettbewerb aus, gefördert von der Deutsche Bank Stiftung. Ausgelobt wird DER OLYMP - Zukunftspreis für Kulturbildung. Es geht um die Weiterentwicklung der Kooperation zwischen Kultur und Schule.

Kinder zum Olymp! 2016/2017Nähere Informationen

Gymnasium Paulinum

Wettbewerb 2017/18



© 2017 Arbeitsstelle "Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW" – Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW

Zum Seitenanfang Drucken