Veranstaltungsreihe "Tür auf für Kultur!": Gelungene Praxistage in Brakel und Kamp-Lintfort

[11.05.2017 und 28.06.2017]

Veranstaltungsreihe "Tür auf für Kultur!""Tür auf für Kultur! Von der Idee zum Kulturprojekt in der Offenen Jugendarbeit" - So lautet der Titel einer Veranstaltungsreihe, die von der Arbeitsstelle "Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW" durchgeführt wird. Ziel der einzelnen Praxistage dieser Reihe es ist, Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit mit Akteuren und Einrichtungen der kulturellen Bildung (Kulturschaffenden, Kultureinrichtungen, Künstlerinnen und Künstlern) zusammenzubringen und nachhaltige Kooperationsprojekte anzustoßen.

Praxistag am 28. Juni 2017 in Kamp-Lintfort

Der Praxistag "Tür auf für Kultur!" in Kamp-Lintfort wurde in der dortigen Mediathek durchgeführt. Über 30 Interessierte aus Kamp-Lintfort und angrenzenden Regionen besuchten die Veranstaltung, in deren Vordergrund die vielfältigen Möglichkeiten von Kulturprojekten in der Offenen Jugendarbeit standen.  

Praktische Übungen zur TheaterpädagogikNach einem einführenden Vortrag mit dem Titel "Kulturelle Bildung und Offene Jugendarbeit. Das passt zusammen!" vermittelten sieben Kulturschaffende aus der Region in 20- bis 30-minütigen Präsentationen Einblicke in ihre kulturpädagogischen Angebote für die Jugendarbeit. Beteiligt waren folgenden Künstler/-innen:

Christine Hanemann - Tanzpädagogin
Marion Marquardt  - Fotografin
Andrea Much - Dipl.-Kunsttherapeutin und Malerin
Markus Grimm - Autor, Sänger
Kordula Völker - Dipl. Theaterpädagogin, Regisseurin
Hiltrud Enders - Trainerin für Kontemplative Fotografie
Jen Satora - Illustratorin mit Schwerpunkt Comiczeichnen

Themenschwerpunkte waren Möglichkeiten der Kooperation von Offener Jugendarbeit und kultureller Bildung.  

LAG Tanz - ThementischAm Nachmittag informierten die LAG Kunst und Medien sowie die LAG Tanz an Thementischen über ihre Arbeit. Auch hier ging es um die Kooperation von Offener Jugendarbeit und kultureller Bildung. Ein Vortrag über Finanzierungsmöglichkeiten für Kulturprojekte in der Jugendarbeit beendete die Veranstaltung.

Auf dem Praxistag konnten neue Kontakte zwischen Fachkräften der Kinder- und Jugendarbeit und Kulturschaffende geknüpft werden. Gemeinsam wurden erste Projektideen zur Erweiterung des kulturellen Angebots für Kinder und Jugendliche entwickelt.

Stadt Kamp-LintfortMitveranstalter waren die Mediathek Kamp-Lintfort, das Kulturbüro der Stadt Kamp-Lintfort und das Amt für Schule, Jugend und Sport der Stadt Kamp-Lintfort.

Die Arbeitsstelle "Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW" berät die Stadt Kamp-Lintfort zurzeit bei der Entwicklung eines kommunalen Gesamtkonzepts zur kulturellen Bildung.

Programmflyer

Vortrag Finanzierung

Pressebericht




Praxistag am 11. Mai 2017 in Brakel

Veranstaltungsort des Praxistages "Tür auf für Kultur!" am 11. Mai war die Jugendfreizeitstätte Brakel. Über 30 Interessierte aus dem Kreis Höxter und angrenzenden Regionen waren gekommen, um sich über die vielfältigen Möglichkeiten von Kulturprojekten in der Offenen Jugendarbeit zu informieren.

Nach einem einführenden Vortrag zum Thema "Kulturelle Bildung und Offene Jugendarbeit. Das passt zusammen!" vermittelten sechs Kulturschaffende aus der Region in 20- bis 30-minütigen Präsentationen Einblicke in ihre kulturpädagogischen Angebote für die Jugendarbeit. Beteiligt waren folgenden Künstlerinnen:

Praxisphase Bildende KunstAkampita Steiner - Schauspielerin, Sängerin, Musikerin
Heidrun Becker - Bildende Künstlerin
Anna-Sophie Achilles - Sopranistin
Madeline Sprock - Filmemacherin
Jekaterina Knyasewa - Fotografin
Laura Schlütz - Mode- und Textildesignerin

Themenschwerpunkte waren Möglichkeiten der Kooperation von Offener Jugendarbeit und kultureller Bildung.  

Am Nachmittag informierten die LAG Musik, die LAG Kunst und Medien, die LAG Tanz sowie das Theater Bielefeld an Thementischen über ihre Arbeit. Auch hier ging es um die Kooperation von Offener Jugendarbeit und kultureller Bildung.

Kulturland Kreis HöxterEin Vortrag über Finanzierungsmöglichkeiten für Kulturprojekte in der Jugendarbeit beendete den Praxistag, der bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine sehr positive Resonanz fand.

Mitveranstalter waren das Kulturbüro des Kreises Höxter, das Jugendamt des Kreises Höxter und der Arbeitskreis Jugend im Kreis Höxter.

Programmflyer

Vortrag Finanzierung




Veranstaltungskonzept:

Die Praxistage der Veranstaltungsreihe "Tür auf für Kultur!" haben das Ziel, langfristige, nachhaltige Kooperationen zwischen Kulturschaffenden und den Einrichtungen der Offenen Jugendarbeit anzubahnen. Sie führen jeweils regionale Kooperationspartner aus der Offenen Jugendarbeit und der kulturellen Bildung (Kulturschaffende, Künstler, Kultureinrichtungen, Vereine) zusammen. Dies bietet die Möglichkeit, sich gegenseitig kennen zu lernen und gemeinsam Ideen für kulturpädagogische Projekte in der Offenen Jugendarbeit zu entwickeln.

Thementisch In etwa 30-minütigen Präsentationen stellen mehrere Künstler/innen und kulturelle Institutionen am Vormittag sich und ihre kulturpädagogische Arbeit in Theorie und Praxis vor.

Am Nachmittag stellen sich verschiedene Landesarbeitsgemeinschaften kultureller Kinder- und Jugendbildung NRW vor. Im Vordergrund stehen dabei Möglichkeiten der Kooperation.

Im Rahmen eines Vortrags wird zum Ende der Veranstaltung über Finanzierungsmöglichkeiten für Kulturprojekte in der Offenen Jugendarbeit informiert.

Über den Tag verteilt ergeben sich dabei viele Gelegenheiten zum gegenseitigen persönlichen Kennenlernen, zum Erfahrungsaustausch, zur Diskussion, zur Vertiefung der künstlerisch-praktischen Erfahrungen und zur gemeinsamen Entwicklung von Ideen für kulturpädagogische Projekte.

© 2017 Arbeitsstelle "Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW" – Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW

Zum Seitenanfang Drucken